Impressum mehr zu Gesundheit | mehr aus Deutschland | Partnerseite Handel Deutschland

Luxxamed, Schmerzlinderung ohne Nebenwirkungen

Zur Homepage von Luxxamed

Wer kennt sie nicht, die Warnungen der verschreibungsfreudigen Ärzte und der bange Blick in den Beipackzettel? Natürlich helfen Schmerzmittel wie Ibuprofen und Diclofenac mit innerer und äußerlicher Anwendung. Doch gerade letzteres sollte nicht dauerhaft eingenommen und angewandt werden, weil die Nebenwirkungen gerade für die Nierengegend bekannt sind. Wer hat da nicht die Rechtsstreitigkeiten des Fußballprofis Ivan Klasnic noch im Kopf, der für seinen Nierenschaden den damaligen medizinischen Betreuer seines Fußballclubs verantwortlich gemacht hat, weil dieser ihm angeblich zu häufig eben diese Schmerzmittel verabreicht haben soll.

Das ist nicht schön. Natürlich ist eine gewisse Medikation bei Sportverletzungen oder Problemen im Bewegungsapparat notwendig, doch diese sollten nur zeitweilig eingenommen werden. Im Bereich der konservativen Therapiemöglichkeiten zur Schmerzlinderung haben sich unter anderem die Akupunktur bewährt, die die Triggerpunkte stimuliert, die zu den Nervenbahnen der betreffenden Körperregionen führen. Durch geschicktes Nadelsetzen kann das Schmerzgefühl außer Kraft gesetzt werden. Schmerzlindernd hat sich auch der Einsatz von Mikrostrom erwiesen und hier kommt die außergewöhnliche Errungenschaft des besonderen Therapiegerätes HD 1000 aus dem Hause Luxxamed aus Kassel zum Tragen.

Dieses Gerät ist durchaus als revolutionär zu bezeichnen, da ganzheitlich auf das Schmerzempfinden des Patienten eingeht und der Sache auch auf den Grund geht. Wie das?  Der HD1000 von Luxxamed therapiert nicht nur. Wer in eine Arzt- Physiotherapie- oder Naturheilpraxis kommt, wo dieses Gerät im Einsatz ist, der wird zunächst einer Anamnese durch das Gerät unterzogen. In einer Diagnostik von zirka einer halben Stunde wird durch zugeführten Strom über Klebeelektroden der Körper im Bereich der Kybernetik gescannt und damit der Stoffwechsel des Patienten unter die Lupe genommen. Bevor das Programm zur Diagnose gestartet wird, wird der Betroffene befragt und relevante Daten in das Gerät eingegeben. Wie eingangs erwähnt, werden auch Medikationen abgefragt und in das Datenblatt des Patienten hinterlegt, da medikamentöse Einnahmen natürlich Einfluss auf den Stoffwechsel haben.

Was hat das jetzt mit den Schmerzen zu tun? Das ganze Setup, was der Luxxamed HD1000 macht, basiert auf der Annahme, dass die Schmerzen das Warnsignal des Körpers sind und sich dieser nicht im sogenannten Idealzustand befindet und das Gesamtgefüge von Stoffwechsel oder auch Metabolismus nicht im Gleichgewicht sind. Daher sendet der Körper bei Malessen sämtliche Signale nach außen, die entweder sofort interpretiert werden können, weil gerade eben oder am Abend zuvor etwas auf dem Fußballfeld in einer Aktion etwas geschehen ist und nun eine Zerrung oder Bänderverletzung vorliegt. Diese werden in der Regel mit der PECH-Strategie therapiert. Mediziner und Physiotherapeuten legen anschließend das weitere Maßnahmenpaket fest, wo immer häufiger der Luxxamed HD1000 zum Einsatz kommt, da er die Therapie durch sein programmiertes Hirn von Anfang bis zum Ende begleitet. Dies ist daher auch bei Schmerzgeschichten, die nicht ad hoc lokalisiert und geklärt werden können, von Vorteil. Zum Beispiel ständig wiederkehrende Rückenschmerzen, die durch Verspannungen ausgelöst werden. Zwar weiß man von diesen Verspannungen, aber warum tauchen diese trotz eingeleiteter Vorsichtsmaßnahmen wie korrekter Sitzhaltung, Schlafposition und anderen Faktoren doch immer wieder auf? Mit Hilfe der Biokybernetik wird durch eine Stoffwechseltherapie der Sache auf den Grund gegangen und diese soll im Körper auch wieder in den Idealzustand versetzen und das Übel reparieren und den Schmerz schonend bekämpft. Das geschieht durch Reize, die durch Mikrostrom ausgelöst werden.

Für den Patienten kaum wahrnehmbar, ändert der Zufluss elektrischen Stromes im äußerst niedrigen Wattbereich doch einiges. Das kann man sogar sehen, denn der Luxxamed HD 1000 begleitet den Patienten ja während der Therapie. Eine Art Batterie zeigt den individuellen Zustand während jeder Therapiesitzung an, der sich im weiteren Verlauf immer weiter verbessert. Aufgrund der Diagnostik und dem aktuellen Zustand setzt das empfohlene Therapieprogramm dort weiter an, wo es in der Vorwoche aufgehört hat. Die Therapiesitzungen sind einmal in der Woche für 30 Minuten vorgesehen.

Das dies alles keine Zauberei oder gar "Nonsens" ist, wird überzeugend auf der Webseite www.luxxamed.de dargestellt. Weitere Hintergrundinformationen, Therapieerklärung als auch Videos zum Gerät HD1000 selbst als auch eine medizinische Fernsehsendung, die sich mit der neuen, beeindruckenden Therapieform umfassend beschäftigt hat, runden das Informationsangebot für Patienten und interessierte Therapeuten und Mediziner ab.

Kontakt

Luxxamed GmbH
Friedrich-Engels-Str. 4
34117 Kassel

Tel: 49 0 561 - 76685009

E-Mail: info@luxxamed.de
Web: www.luxxamed.de